Das besondere Instrument - Die Laute

26.04.2018 | 19:30 Uhr | Schloss Hoyerswerda Schlosssaal

Ensemble Roccabreve: „Ein Liebesbote aus dem Reich der Götter: Die Laute“

Musikfesttage Hoyerswerda 2018Die Laute ist auf unzähligen Gemälden der Renaissance als das Sinnbild der Musik schlechthin zu sehen. Auch als ein Instrument der Liebhaber und Verführer hat sie eine lange Tradition. Heute hingegen wird sie nur noch selten gespielt.

Ihr Name kommt vom arabischen Wort "al-oud" für Holz. Kreuzfahrer brachten Vorformen der Laute aus Ägypten und Persien auf unseren Kontinent.

In Europa entwickelte sich die Laute dann schnell zur Königin der Instrumente: Sie ist gut zu transportieren und enorm vielseitig, eignet sich hervorragend für virtuose Solostücke, mischt sich aber auch gut mit anderen Instrumenten. So war sie bald aus der höfischen Musik und aus der Musik im Familienkreis nicht mehr wegzudenken.

Eine ganz besondere Rolle kam der Laute als Begleitinstrument für den Gesang zu, weil ihre gefühlvollen und intensiven Töne der menschlichen Stimme Kontur und klangliche Tiefe verleihen, ohne sie je zuzudecken. In mehrstimmigen Vokalsätzen konnte die Laute außerdem auch gleich mehrere (oder bei Bedarf sogar alle) Singstimmen spielen und ersetzen, was man Intavolierung nannte. Ab dem 18. Jahrhundert übernahmen die Gitarre und verschiedene Tasteninstrumente die unterschiedlichen Rollen der Laute.

Das Ensemble Roccabreve (Veronika Burger - Gesang und Daniel Kurz - Laute und Théorbe) lädt sein Publikum zu einer musikalischen Reise durch das Europa der Renaissance und des frühen Barock ein und präsentiert dabei die vielen verschiedenen Facetten der Lautenmusik: Spanische Fantasien und Intavolierungen von Luys Milan (1500-1561), gespielt auf einer 8-chörigen Renaissancelaute, eröffnen das Konzert und geben einen stimmungsvollen Einblick in die hohe Lautenspielkunst des 16. Jahrhunderts. Es folgen virtuose Stücke von John Dowland (1563-1626), dem wohl größten englischen Lautenisten. Im zweiten Teil des Konzerts erklingt Musik vom Hof des Sonnenkönigs Ludwig XIV. von Frankreich, komponiert von Robert de Visée (1660-1732), und aus Italien von Johann Hieronymus Kapsberger (1580-1651). Die Stücke dieses zweiten Teils werden auf der Théorbe gespielt, einem im 17. Jahrhundert in Italien entwickelten Lauteninstrument mit zusätzlichen Basssaiten, das durch seinen extravaganten zwei Meter langen Hals auffällt. Die erlesene Instrumentalmusik des Konzerts wird durch einige bezaubernde Gesangsstücke komplettiert, um so das gesamte Spektrum der Lautenmusik erlebbar zu machen.

Dieses heute nur noch selten gespielte Repertoire verlangt von den Musikern Variationsreichtum im Ausdruck sowie die Hingabe an einen ungekünstelten musikalischen Dialog. Veronika Burger und Daniel Kurz verbindet beides. Mit ihrer lebendigen Freude am Musizieren und interessanten Erläuterungen zu den Stücken und Instrumenten bringen sie ihrem Publikum besondere Momente des Genusses und der Sinnlichkeit. Erfahren Sie, wie wohltuend gerade in unserer lauten Welt die leisen, aber innigen Klänge der Lauten sind. Sie sind herzlich eingeladen!

Branle de Village Robert Ballard (um 1575– 1650)
Fantasia XI Luys Milan (um 1500 - um 1561)
Pavane Mille regretz Josquin de Prèz ( um 1450 – 1521)
La canciòn del emperador sobre „Mille regretz“ Luys de Narváez (um 1505 – 1549)
De nubes de una tristeça Anoymus (17. Jhd.)
Esperar, sentir morir Juan Hidalgo (1614-1685)
Fantasía que contrahaze la harpa en la manera de Ludovico Alonso Mudarra (um 1510 – 1580)
A Fancy John Dowland (1562 – 1625/26)
Flow my tears
La Mia Barbara
Can she excuse my wrongs
***
Prélude Robert de Visée (1660-1721)
Chaconne
Goûtous un doux repos Michael Lambert (1610-1696)
Les Sylvain de Mr. Couperin Robert de Visée
Plaint sur la Mort de Monsier Lambert Jacques Du Buisson (1655-1710)
Tombeau des Mesdemoiselles de Visée Robert de Visée
Kapsberger Johann H. Kapsberger (1580-1651)
Amarilli Caccini (1551-1618)
Colascione Johann Hieronymus Kapsberger
Toccata V & La Arpeggiata
Laudate Claudio Monteverdi (1567-1643)

Ensemble Roccabreve
Veronika Burger – Gesang
Daniel Kurz – Laute / Theorbe

Kartenpreis: 15,00 EUR | Ticket hier bestellen