Stummfilm & Musik „Die Bergkatze“

21.04.2018 | 19:30 Uhr | Schloss Hoyerswerda Schlosssaal

Matthias  Hirth und Tomasz Skulski – „Die Bergkatze“ von Ernst Lubitsch
Stummfilm – Groteske von Ernst LubitschMusikfesttage Hoyerswerda 2018 - Matthias Hirth

Die Bergkatze Deutschland 1920, Stummfilm

Der auf eine Bergfestung strafversetzte Leutnant Alexis verliebt sich in Rischka ("die Bergkatze"), die wilde Tochter des Räuberhauptmanns Claudius. Damit seine Tochter nicht auf dumme Gedanken kommt, verheiratet Claudius sie mit dem Räuber Pepo. Als Rischka erfährt, dass ihr geliebter Leutnant Lilli, die Tochter des Kommandanten, heiraten soll, eilt sie zur Festung. Gerührt von Lillis aufrichtiger Liebe zu Alexis, sorgt sie dann aber dafür, dass beide wirklich ein Paar werden und kehrt selbst zu ihrem Räubergemahl zurück. "Der Film war ein vollständiger Fehlschlag, und doch besaß er mehr Einfallsreichtum und satirischen Bilderwitz als viele meiner Filme. Kurz nach dem Krieg, als der Film herauskam, fand sich das deutsche Publikum nicht in der Stimmung, einen Film zu akzeptieren, der Militarismus und Krieg satirisch behandelte." Ernst Lubitsch

Die Stummfilmgroteske „Die Bergkatze“ von Ernst Lubitsch ist einer der Lieblingsfilme von Matthias Hirth und die erste Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Freund und Kollegen, dem Jazz Saxophonisten Tomasz Skulski, im Bereich der Stummfilmvertonung.

In der skurrilen Handlung verliebt sich der eingebildete Offizier Alexis in die Räubertochter Rischka, als er von ihrer Räuberbande überfallen wird. Alexis der strafversetzt wurde, soll allerdings die Tochter seines neuen Festungskommandanten heiraten. Ein spannungsreicher, äußerst unterhaltsamer Film voller origineller Filmszenen.

Matthias Hirth (Piano und Komp.) und Tomasz Skulski (Tenorsaxophon) erschaffen zur „Bergkatze“ einen passenden Soundtrack mit Elementen aus Klassik, Jazz und Folklore. Komponierte Leitmotive ziehen sich als roter Faden durch den Film und werden durch improvisierte Passagen ergänzt.

Matthias Hirth wurde 1979 in Hoyerswerda geboren und begleitete im Alter von 18 Jahren seinen ersten Stummfilm am Klavier. Während seiner Studienzeit an der Musikhochschule in Dresden begann er regelmäßig Stummfilme im Museumskino der Technischen Sammlungen Dresden zu begleiten. Aus dieser jahrelangen Zusammenarbeit entstand im Jahr 2015 das Stummfilmfestival „Dresdener Stummfilmtage“, welches er künstlerischer Leiter betreut. Matthias Hirth ist musikalisch vielseitig in verschiedenen Projekten tätig: von Salsa und Latin über Jazz und Neoklassik bis hin zu elektronischer Musik reicht sein Spektrum als Pianist, Komponist/ Arrangeur Produzent und Pädagoge.

Tomasz Skulski, geb. 1981 in Zgorzelec (Polen). Absolvent der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden. DAAD Preisträger. Arbeitet beruflich als Jazz Saxophonist, Pädagoge (Heinrich-Schütz Konservatorium Dresden) und Musikproduzent (Mix, Mastering). Aktiv als Musiker in vielen diversen Projekten. Teilnehmer vieler Jazzfestivals z.B. Jazzfestival Coutance (FR), Blue Wave Rügen (DE), North Sea Jazz (NL), Litvinow (CZ), Fete de la Musique London (UK), Jazzbaltica (DE), Durham Brass Festival (UK). Zusammenarbeit u.a. mit Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, Elbland Philharmonie Sachsen, Polizeiorchester Sachsen, Dresdner Salonorchester, Jazz Lounge...

Matthias Hirth - Klavier
Thomasz Skulski - Saxophon

Kartenpreis: 15,00 EUR | Ticket hier bestellen